Vernetzung technischer Systeme für Elektromobilität

Für die individuelle Mobilität haben wir mit Fahrzeugen, Straßen, Verkehrsregeln und Tankstellen in Jahrzehnten eine Infrastruktur aufgebaut. Um elektromobil zu werden, reicht es aber nicht, Strom an die Tankstellen zu bringen. Der Strom für das Elektrofahrzeug muss wesentlich häufiger und damit an viel mehr Orten getankt werden.
Elektrofahrzeuge im breiten Alltagseinsatz erfordern entweder eine billionenenschwere Investition in ein flächendeckendes Netz von Schnellladesäulen oder eine intelligente Nutzung vorhandener Infrastrukturen und technischer Systeme sowie die Anpassung unserer Mobilitätsgewohnheiten.

Zielstellung des Vorhabens „Smart MobiliTy in Thüringen (sMobiliTy)“ ist es, mit dem Einsatz moderner Informations- und Kommunikationstechnologien (IKT) die intelligente Nutzung von Elektrofahrzeugen zu unterstützen.

Die Konsortialpartner von sMobiliTy verfolgen dazu die Idee, die erforderlichen bestehenden Infrastrukturen wie beispielsweise das Stromnetz oder die lokale Verkehrsregelungstechnik über eine gemeinsame offene und herstellerunabhängige IKT-Systemplattform miteinander zu vernetzen und über eine Serviceplattform neuartige intelligente Dienste für die Nutzer von Elektrofahrzeugen sowie die Betreiber der Infrastrukturen zu ermöglichen.
Durch die Entwicklung von drei neuartigen Diensten zur:
  1. Netz- und tarifgesteuerten Ladung von Elektrofahrzeugen am Wohnort (Smart Grid),
  2. Reisezeitoptimierten Navigation zum gewählten Zielort unter Verwendung aktueller Fahrzeugdaten sowie lokaler Verkehrslageinformationen (Smart Car) sowie
  3. Intelligenten Verkehrssteuerung auf Grund lokaler Verkehrslagedaten (Smart Traffic)
wird der gewählte Ansatz einer Systemübergreifenden IKT-Plattform praktisch realisiert und seine innovativen  Lösungspotentiale dargestellt.
 

Die nachfolgende Grafik stellt diese Projektidee in einem vereinfachten Schema dar:

 

Der Entwicklungsansatz von sMobiliTy ermöglicht somit nicht nur die intelligente Vernetzung aller für die Nutzung von Elektrofahrzeugen relevanten technischen Systeme wie Energieversorgungsnetz, Verkehrsinfrastruktur und Fahrzeuge sondern unterstützt die Nutzung von Elektrofahrzeugen durch intelligente Assistenzkonzepte sowohl für den Fahrer als auch für die Betreiber der Infrastrukturen.

Die Alltagstauglichkeit dieser innovativen Idee wird im Rahmen des Projektes durch eine breit angelegte Erprobung in zwei Demonstrationsszenarien nachgewiesen:

sMobiliTy City Erfurt

Aufbau einer intelligenten, vernetzten Verkehrsinfrastruktur unter Integration des  Verkehrsmanagements im gesamten Erfurter Stadtgebiet sowie Beeinflussung (Steuerung) der Routenwahl über ein verkehrslagebasiertes Navigationssystem mit Reisezeit- und Reichweitenoptimierung sowie einer SmartPhone-Applikation zur individuellen ortsaufgelösten Verkehrsinformation unter Nutzung lokaler Verkehrsdaten.

sMobiliTy Power Management

Realisierung eines netz- und tarifgesteuerten Ladens von Elektrofahrzeugen über lastvariable Fahrstromangebote mittels intelligenter AutoStromBoxen unter erstmaliger Nutzung der in der Netzsteuerung etablierten Funkrundsteuertechnik.
 


 

Die Zukunft der Elektromobilität ...

Wie sieht E-Mobilität morgen aus? Lesen Sie dazu unsere picture of the future ...
sMobiliTy - Ergebniskonferenz am 24.09.2015 in Erfurt
 
Lipsia-e-motion vom 05.-07.Juni in Leipzig
Im Mai 2015 startet die heiße Feldtestphase​